Kaleidoscope

Karina Smigla-Bobinski
2016

Emotion: Layered

Dieses interaktive Kunstwerk besteht aus großen leuchtenden Tafeln, auf denen Cyan-, Magenta- und Gelbtinten auf verschiedenen Ebenen auf der Oberfläche schweben. Das Wort Kaleidoskop stammt aus dem Griechischen und bedeutet „schöne Formen sehen“ und lädt zum Nachdenken über Wahrnehmung und Schönheit in ihren sinnlichen Dimensionen ein. Das Stück erforscht, wie Farbe ein Weg sein kann, die Welt und unsere Verbindung zu ihr zu entdecken. Jede Berührung durch das Publikum verändert die Tinte und schafft unendliche Kombinationen auf der Tischoberfläche. Aus der Überlappung der virtuellen CMY-Farben (Cyan, Magenta, Gelb) ergeben sich neue echte Farbtöne wie RGB (Rot, Grün, Blau), die von der menschlichen Netzhaut wahrgenommen werden können. Dieses Erlebnis wird durch Projektionen im ganzen Raum bereichert und verstärkt, die jede Bewegung und Kombination einfangen. Hier geschieht die Magie genau umgekehrt, indem das RGB-Licht der Projektoren die neuen virtuellen Farbtöne der CMY-Farben an den Wänden erzeugt. Die damit verbundenen Emotionen vervielfältigen sich auf verschiedenen Ebenen des Kunstwerks: von der Freude und dem Spaß an der anfänglichen Interaktion über die Neugier auf das Verständnis und die Schaffung verschiedener Kombinationen bis hin zum Unbehagen, alte Denkmuster zu verlassen. In der Folge kommt es zu Verwunderung und Verwirrung, die zur Enthüllung einer neuen Welt führen.

 

Biographie

Karina Smigla-Bobinski ist eine Open-Media-Künstlerin, die mit analogen und digitalen Medien im Bereich der propriozeptiven Kunst arbeitet. Ihre Themen bewegen sich zwischen Wissenschaft, Intuition, Ausdruck und Kognition. Sie schafft und arbeitet an Projekten, die von Malerei, kinetischen Skulpturen, interaktiven Installationen, Kunstinterventionen, Mixed-Reality-Objekten, multimedialen physischen Theaterperformances bis hin zu Online-Projekten reichen. Ihre Werke wurden in 53 Ländern auf 6 Kontinenten auf Festivals, in Galerien und Museen gezeigt, darunter das New Taipei City Art Museum in Taiwan, die Chroniques Biennale in Aix-en-Provence, Frankreich, das Ming Contemporary Art Museum in Shanghai, China, die Mattress Factory – Museum of Contemporary Art / Pittsburgh sowie kollaborative Performances weltweit, darunter beim Festival Montpellier, Frankreich, Grand Théâtre, Luxemburg, GoDown Art Center Nairobi, Kenia, und Biennale di Venezia – Arsenale, um nur einige zu nennen.

Eine Produktion