Black Hole Horizon

Thom Kubli 
2012-2015

Emotion: DIE ERWARTUNG

Black Hole Horizon ist eine kinetische Installation, bestehend aus drei Skulpturen verschiedener Größen, die an Schiffshörner erinnern und sich in exponentiellen Trichtern erheben. Diese Skulpturen haben die Fähigkeit, Geräusche mithilfe von Druckluft zu erzeugen; mit jedem Ton werden große Seifenblasen aus den Trichtern ausgestoßen. Sie wachsen mit der Dauer des Tons und lösen sich schließlich vom Horn, schweben durch den Raum und platzen an einem unvorhersehbaren Moment und an einem Ort im Raum. Der Titel „Black Hole Horizon“ bezieht sich auf das astrophysikalische Phänomen des Ereignishorizonts, einer Grenze in der Raumzeit, jenseits derer Ereignisse für den menschlichen Beobachter nicht mehr wahrnehmbar sind. Die Seifenblasen, die manchmal die Größe einer Person erreichen, können je nach thermischen Bedingungen über zwanzig Meter weit reisen. Im Einklang mit Kublis Interesse an der Arbeit mit Kompositionssoftware hat er einen Algorithmus entwickelt, der Wahrscheinlichkeit und Zufallsoperationen verwendet, um die drei Skulpturen zu steuern. Jede Blase ist nie identisch mit den anderen; ihre unberechenbaren Bewegungen und räumliche Situation schaffen jedes Mal eine andere Erfahrung. „Black Hole Horizon“ wird zu einer faszinierenden Fusion aus Klang, Bewegung und Zufall, die den Zuschauer in einen Teilnehmer an einer sich ständig entwickelnden künstlerischen Erzählung verwandelt.

 

Biographie

Der schweizerisch-deutsche Komponist und Künstler Thom Kubli ist bekannt für seine Installationskunst und Skulpturen, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der Verwendung von Klang als entscheidendes Element liegt. Seine kreative Praxis integriert digitale Technologien und Materialkonfigurationen, die die räumliche Wahrnehmung der Betrachter auf komplexe Weise verbessern. Mit Sitz in Berlin kombiniert Kublis multidisziplinärer Ansatz Komposition, Skulptur und konzeptionelle Strategien. Seine Installationswerke zeichnen sich durch ihre einzigartige Integration von Klang aus, die der visuellen Erfahrung eine sensorische Ebene hinzufügt. Kublis Werk beschäftigt sich häufig mit digitalen Innovationen und untersucht sensible Facetten sozialer Dynamiken.

Eine Produktion